Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Annährungen an eine unbekannte Fragestellung

Archive for Mai, 2015

Sockenmonster und Quantenphysik

Ich hätte diesen Artikel gern etwas früher veröffentlicht, aber das Schweinehund-Duell, das ich in den vergangenen zwei Wochen geführt habe, ließ dies leider nicht zu, da dieser Kampf meine uneingeschränkte Aufmerksamkeit erfordert hat. Es geht hierbei um die Frage, ob verschwundene Socken letztlich zur Instabilität unseres Universums führen könnten. Mein Stichtag für die Veröffentlichung meiner diesbezüglichen Überlegungen sollte eigentlich der 9. Mai sein, denn da war es mal wieder so weit.

Hierzulande ist dieses Datum weniger populär, doch in den USA scheint es sich bereits als fester Feiertag etabliert zu haben – der Lost Sock Memorial Day. Ein Tag, an dem man traditionell inne hält, um all der einzelnen Socken zu gedenken, die man an hungrige Waschmaschinen verloren hat. Fast jeder kennt die Situation: Nichts böses ahnend entnehmen wir der Maschine eine Ladung Wäsche, um dann beim Sortieren festzustellen, dass es schon wieder passiert ist. Eine einsame Socke hat ihren Partner verloren. Traurig sieht sie uns an, denn sie möchte nicht in die hinterste Ecke der Schublade verbannt werden, wo bereits all die anderen partnerlosen Socken auf ihren Gefährten warten. In seltenen Fällen gibt es eine freudige Wiedervereinigung, wenn man die verloren Geglaubte im Dichtungsgummi wiederentdeckt oder sie unbeschadet aus dem Ärmel eines anderen Kleidungsstückes herauspurzelt. Das ist jedoch die Ausnahme.

Dieses Mysterium ist so allgegenwärtig, dass sogar die Industrie bereits darauf geantwortet hat. In den USA gibt es ein Geschäft, das Socken nicht im Paar sondern im Dreierset verkauft, wobei die zugehörigen Socken sich zwar ähneln, aber nicht exakt gleichen (www.littlemissmatched.com). Eine schöne Geste, wie ich finde, denn es gibt unseren Socken eine gewisse Sicherheit, eben nicht in dieser hinterletzten Ecke der Wäscheschublade zu landen.

Doch wohin entschwinden all diese armen Sockenseelen, welches wundersame Schicksal wird ihnen zuteil? Diese Frage hat schon viele Gemüter bewegt und ebensoviele sonderbare Theorien zutage gefördert. Die acht verbreitetsten davon, sowie auch die wissenschaftlich erwiesene und erschreckende Wahrheit möchte ich an dieser Stelle gern zusammenfassen: Read More…

Urlaub vs. Schweinehund

Es ist so weit, heute ist der erste Tag meines zweiwöchigen Urlaubs. Traditionell beginnt damit für mich neben der arbeitsfreien Zeit auch die Zeit der faulen Ausreden, guter Vorsätze und ihrer taktischen Umgehung, die viele andere Menschen meist nur einmal im Jahr an Silvester feierlich begehen. Das kuriose daran ist, dass ich mich davon frei gemacht habe, mir Dinge an Neujahr vorzunehmen, denn es frustriert mich doch immer wieder in hohem Maße, wenn all die noblen Pläne in Zeit und Raum entschwinden – es beschert einem jedes Mal aufs neue dieses schale Gefühl ein inkonsequenter fauler Sack zu sein.  Obwohl ich diesen Umstand erkannt habe, tue ich mir das gleiche eigentlich bei so gut wie jedem anstehenden Urlaub an.

So natürlich auch dieses Mal. Das Haus, in dem ich seit geraumer Zeit wohne, bietet eine bunte Spielwiese an zu erledigenden Aufgaben, die Baustellen stehen förmlich Schlange. Aber ich habe ja jetzt Urlaub! In stiller Abmachung habe ich ihnen also die Hand darauf gegeben, sie zu beseitigen. Dies ist gleichzeitig das Warnsignal, das meinen Freund den inneren Schweinehund auf den Plan ruft. Im Kampf mit den alltäglichen Aufgaben hielt er sich immer still im Hintergrund, während man tapfer die tägliche ToDo-Liste abarbeitet. Doch jetzt ist der Urlaub da und die Pläne und Projekte werden größer, da gibt es Arbeit für ihn.

Tage, an denen mein Schweinehund aktiv ist, sind in der Regel immer recht ähnlich. Wir befinden uns in einem stetigen Dialog, bei dem jegliche Einwände meinerseits jedoch im Normalfall massiv an ihm abprallen. Ein solches Gespräch läuft mit leichten Nuancen in etwa wie folgt ab: Read More…